Was man zum Glücklichsein wirklich braucht

Was man zum Glücklichsein wirklich braucht

Was man zum Glücklichsein wirklich braucht ist meist weniger, als man denkt. Menschen, die ein Glas als halb voll und nicht halb leer betrachten, sind im Allgemeinen glückliche Menschen.

Hast du mal darüber nachgedacht, was man zum Glücklichsein wirklich brauchst? In einer konsumorientierten Welt wird das Glück oft an bestimmten Errungenschaften oder dem Lebensstil gemessen – oft ist es viel Geld, das für viele das Glück bedeutet.

Sehr oft wird das, was man braucht, um glücklich zu sein, an der Zufriedenheit gemessen, nicht am Erwerb. Menschen, die ein Glas als halb voll und nicht halb leer betrachten, sind im Allgemeinen glückliche Menschen. Im Leben ist es wichtig zu wissen, wer man wirklich ist, um zu verstehen, was einen glücklich macht.

Suche das Glück im Inneren

Versuche das Leben wie eine Königin zu leben und zu erleben, aber für dich selbst. Glücklichsein entsteht nicht immer dadurch, dass man versucht, andere glücklich zu machen – sei es in der Familie, bei Freunden oder am Arbeitsplatz.

Finde heraus, was du willst und greife danach. Finde Erfüllung in dem, was du tust – selbst bei der Arbeit. Finde einen Job, der dir einen Sinn gibt. Entscheide dich nicht dafür, was die Gesellschaft von dir erwartet. Wenn du dich diesem Rennen im “Hamsterrad” anschließt, um Beförderungen und Auszeichnungen nachzujagen, machst du dich vielleicht nur unglücklich.

Wähle einen Weg, der deine Seele und deinen Charakter widerspiegelt. Wenn du eine Försterin oder Landschaftsgärtnerin sein willst, dann sei eine. Die Arbeit in einer überfüllten Stadt und die Jagd nach “wichtigen Geschäftszielen” ist vielleicht nicht deine Berufung.

Was du zum Glücklichsein wirlich brauchst
Was du zum Glücklichsein wirlich brauchst

Nimm dir Zeit für dich

Finde heraus, was dich zum Lächeln bringt, wenn du Vögel beobachtest, Blätter rascheln hörst oder mit dem Fahrrad fährst. Suche nach einer Aktivität, die zu dir passt, und eine, die praktisch ist, und nimm dir die Zeit dafür.

Ein Freundin von mir arbeitet die ganze Woche hart bei der Bank, und jedes Wochenende ist sie mit dem Rucksack unterwegs. Am Montagmorgen kehrt sie erfrischt mit einem strahlenden Lächeln auf dem Gesicht zur Arbeit zurück und ist bereit, die Woche in Angriff zu nehmen.

Bevor sie das Rucksackwandern entdeckte, kam sie zur Arbeit, als ob die ganze Welt ihre Last allein wäre. Zu ihrem Glück fand sie schon früh das, was sie glücklich machte, und so führt sie jetzt ein ausgeglichenes Leben. Die Aufopferung persönlicher Bedürfnisse führt nur zu Streitigkeiten. Führe ein ausgeglichenes Leben und du wirst einen Grund zum Lächeln haben.

Baue Stress ab

Stress verursacht Unzufriedenheit und Herzinfarkte. Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, den Stress zu überwinden – wähle eine und lass die Spannungen abklingen. Das Leben ist heute hart, und selbst Mütter, die zu Hause bleiben, neigen dazu, gestresst zu werden. Die Gründe für Stress sind vielfältig genervte Pendler, fallende Aktien, steigende Ausgaben, hohe Ziele – die Liste ist endlos.

Um Stress zu bekämpfen, solltest du meditieren, tief einatmen, dich konzentrieren oder eine andere Methode anwenden. Auch Schreien kann helfen. Wenn du Stress zulässt, ist das deinem Wohlbefinden abträglich. Lerne, wie du Veränderungen und Herausforderungen im Leben akzeptieren kannst. Denke darüber nach, dass morgen ein besserer Tag sein wird.

Entspannen
entspannen und genießen

Was man zum Glücklichsein wirklich braucht

“Ich bin glücklich” kann dein Mantra sein. Du musst nur kleine Änderungen vornehmen. Verbanne alles, was dich irritiert, aus deinem Geist. Beginne positiv zu denken.  Du wirst feststellen, dass du Frieden erlangen wirst. Um das Glück zu erreichen, setze dir kleine Ziele, um deine Einstellung und deine Lebensweise zu ändern. Teile deine Erfolge (wie klein sie auch immer sein mögen) mit denen, die du liebst.

Finde eine Gruppe oder eine Freundin, mit der du deine Gedanken teilen kannst – sehr oft kann es helfen, zu teilen, was dich deprimiert oder traurig macht. Am wichtigsten ist, dass du lernst, dein Leben selbst zu leben. Sie kannst strahlen und jubeln, wenn du die Dinge positiv siehst und deine Einstellung änderst.

Das könnte dich auch interessieren:

Sharing is Caring

Heike Freudenberger willkommen
Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on pinterest
Share on whatsapp

Heike

“Ich glaube an eine Welt in der Frauen in den beste Jahren ihren Weg gehen und dabei Freude und Genuss in den Mittelpunkt stellen.”

Hinweis

Einig Produkte im Blog könne mit Affiliate-Links (*) verknüpft sein. Wenn du über diesen Link ein Produkt kaufst, erhalte ich dadurch eine kleine Provision vom jeweiligen Anbieter. Ich empfehle hier generell nur Produkte und Services, von denen ich überzeugt bin. Entweder ich nutze diese selbst oder habe sie in der Vergangenheit bereits eingesetzt.

Inhalt